X
Rufen Sie uns an +49 (0) 2824 999 20 99

CAD/CAM

CAD/CAM steht für die Abkürzung computer-aided design/ computer-aided manufacturing, im deutschen übersetzt bedeutet es
computergesteuertes design/ computergesteuerte produktion.

Diese Systeme werden in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. Am häufigsten in der Industrie z.B. Zahntechnik, Automobil, oder in der Flugzeugtechnologie. Es wird ein Objekt eingescannt und ein Datensatz erstellt, welcher dann an eine Maschine geschickt wird und aus einem gewünschten/ vorgegebenen Material heraus-gefräst wird. Hierbei wird mittlerweile auf 5 bis 7 Achsen und Dimensionen gefräst.

Nun zu der Zahntechnik:
Als Voraussetzung für das System wird ein leistungsstarker Computer benötigt, damit die Datensätze ohne Beschädigungen hergestellt werden können.

Dies wird in zwei Bereichen eingeteilt, wie bereits oben erläutert.
Im ersten Bereich dem CAD, geht es um das eigentliche Design einer zahntechnischen Arbeit.
Zuerst wir ein virtueller Auftragszettel angelegt, auf dem z.B. Patienten Namen, Zahnarzt, Zahnersatz, Material und vieles mehr hinterlegt sind.
Wenn man sich erst mal mit der Software vertraut gemacht hat, geht es relativ schnell, aus dem Gipsmodell, dass die Situation im Mund des Patienten darstellt, einen Scan zu erstellen und daraus ein dreidimensionales Modell virtuell herzustellen.
Auf dem ersten Bild wird ein dreidimensionales Modell dargestellt, das in allen Himmelsrichtungen gedreht und gekippt werden kann. Dadurch ist es uns möglich, das Bild aus allen denkbare möglichen Blickwinkel zu bearbeiten, zu überprüfen und zu korrigieren. (Bild 1)

Nun kann mit dem Design angefangen werden, dazu werden allerdings analoge Kenntnisse und Informationen benötigt. (Bild 2)
Ist man mit dem Design fertig, so kommen wir zum zweiten Teil, der Produktion der Arbeit mit dem CAD – Verfahren.
Dazu erzeugt man eine Fräsdatei, auch Datensatz genannt. Mit Hilfe von Maschinen, die diesen Datensatz lesen und umsetzen können, wird die Arbeit exakt aus einem von mir vorher ausgewählten Material ausgefräst (Bild 3).

Im vierten Bild könnt ihr nun das halb fertige Produkt sehen. Dies muss nun noch gefärbt und getrocknet werden.