X
Rufen Sie uns an +49 (0) 2824 999 20 99

Neue Wettbewerbsarbeit

Und wieder nehme ich an einem Wettbewerb teil, diesmal ist es der “Kuraray Noritake Award”.
Kuraray Noritake Dental ist ein weltweit tätiges Spezialchemie-Unternehmen und zählt zu den größten Anbietern von Polymeren und synthetischen Mikrofasern für viele Industriezweige z.B Clearfil, Panavia oder Katana Zirconia.

Es möchte mit seinem Fachwissen Nachwuchskräfte aus der Zahntechnik fördern und schreibt darum regelmäßig Fachwettbewerbe für diese aus.


Dieses mal kannte ich Gottseidank schon im Vorfeld alle Voraussetzungen und konnte mich zwischen zwei Schwierigkeitsgraden entscheiden:
1. Level:
hier sollten Zirkonkronen bemalt und geglänzt werden
2. Level:
hier sollte die etwas schwierigere Aufgabe bearbeitet werden, die Kronen selbst zu konstruieren und anschließend aus zu arbeiten, zu bemalen und zu glänzen.


Weil mich der Schwierigkeitsgrad reizte, entschloss ich mich, für das zweite Level anzumelden.

Als ich die Modelle zugeschickt bekommen habe, war ich erst mal begeistert; besonders fasziniert haben mich die vielen Details, die in den Zähnen stecken. Ich nutzte die Euphorie des Moments, scannte die Modelle ein und begab mich unverzüglich daran, mit dem Design zu beginnen. Ich wollte natürlich meinen Wettbewerbsbeitrag pünktlich fertig haben. Obwohl ich nun auch schon im 3. Ausbildungsjahr bin , war ich wieder einmal begeistert davon , wie viele Details es an den Zähnen gibt. Natürlich führt dieser Detailreichtum auch dazu, dass man beim Arbeiten sehr gut aufpassen muss. Nachdem ich mit dem Design fertig war und sie für gut befunden habe, schickte ich dann den Datensatz zum Fräsen.

Ganz gespannt schaute ich in den folgenden Tagen in den Briefkasten.

Als die Kronen endlich da waren und ich Sie ausgepackt hatte,  dachte ich im ersten Moment – “Ach Gott, da passt aber was nicht, die sind ja riesig!!”

Nach dem ersten Schreck dachte ich mir, dass ich das Beste daraus machen sollte. Also begann ich die Kronen aufzupassen und die Ränder erst mal dünn auslaufend zu gestalten.  Danach bestimmte ich die Kontaktpunkte zu denn Nachbarzähnen und betrachtete dann die ganze Arbeit.

Dann säuberte ich die Arbeit und begann damit, sie zu bemalen, damit Sie lebendiger wirken würden.  Nachdem die Kronen das letze mal aus dem Ofen kamen, begab ich mich direkt an das säubern und verpacken.